News from the Forensic Landscapes project

JUST PUBLISHED: „La antropología forense como saber politizado y transfronterizo: la experiencia argentina y sus resonancias en dos tiempos: el pasado franquista de España y la actualidad de México”. In: Patrick Eser / Angela Schrott / Ulrich Winter (eds.): Transiciones democráticas y memoria en el mundo hispánico. Miradas transatlánticas: historia, cultura, política. Berlin: Peter Lang, 2019, p. 39-64 (pdf)

VORTRAG in PUEBLA/México, 31. Januar 2019:

FILMVORFÜHRUNG in BOGOTÁ/Kolumbien,  13. November 2018:

FILMVORFÜHRUNG in MEXIKO-STADT, 1. Oktober 2018:

"Desafiando la tierra" (engl: Defying the Earth) ist die erste aus dem Forschungsprojekt Forensic Landscapes hervorgegangene Videoproduktion (Förderung GIZ, zus. mit Jan-Holger Hennies, Juni 2018, 37 Min., engl. UT)  Link zu Vimeo,  (Passwort auf Anfrage) 

Hintergrund ist das seit 2013 laufende Film- und Forschungsprojekt zur lateinamerikanischen Menschenrechtsforensik, forensischen Prozessen  und Landschaften in Gewaltszenarien des 21. Jahrhunderts, mit Schwerpunkt auf der aktuellen Gewaltkrise Mexikos. Die Forschung wird am LAI der FU Berlin durchgeführt und wurde von März 2015-Ende 2018 von der Deutschen Stiftung Friedensforschung gefördert. Ein Dokumentarfilm mit dem Arbeitstitel "Die Suchenden" befindet sich in Vorbereitung.  In dem ab Mitte November 2018 laufenden Forschungsprojekt "Schwarze Löcher und forensische Imagination" (VW-Stiftung Förderinitiative  "Originalitätsverdacht?"  (zur Projektbeschreibung) wird ein multimedialer, audiovisueller Bildessay (Webdoku) erarbeitet.

Entrevista sobre el proyecto (marzo 2018, Hacemos Memoria, Medellin / Colombia)

Reportage in TAZ, 7.10.2017

Neue Vorträge finden sich in der Rubrik ACADEMIC EVENTS, Veröffentlichungen in TEXT und Bildproduktionen in IMAGES / VIDEO.

cultural studies | author | visual research